14.10. und 15.10. Konzerte im St.Spiritus

14.10. Ben Sands

Ben SandsDas neue Troubadour-Programm des irischen Folk-Musikers • Eintritt: 12/ erm. 10 € • Reservierungen unter: 03834 8536-4444

Mit Gitarre, Banjo, Mandoline, Pfeifen, Keyboard und Geige sowie seiner unvergleichlichen Stimme, die sanft und kraftvoll zugleich sein kann, nimmt er seine Zuhörer mit auf eine besondere musikalische Reise. Viele seiner gefühlvollen Songs gehen unter die Haut und sind in Irland zu Hits geworden. Augen schließen und träumen!, könnte Ben Sands Empfehlung an seine Gäste lauten. Ben Sands musikalischen Wurzeln liegen in der Folkmusiktradition der Grünen Insel. Doch der Singer und Songwriter stimmt mitunter auch politische Lieder an. Seine Songs, einige wunderlich, andere traurig oder auch sehr witzig, handeln vom Leben, von der Liebe und von den Eigenarten dieser Welt. Dazwischen erzählt er Geschichten über seine prägenden Jahre und seine Abenteuer auf der Straße – vorgetragen mit dem für Ben Sands eigenen Humor.

 

15.10. HASENSCHEISSE

HasenscheisseHasenscheisse fordert die musikbegeisterte Welt mit der Karotte im Anschlag zum Feiern, Tanzen, Schwelgen – und Zuhören auf.  • Eintritt: 12/ erm. 10 € • Reservierungen unter: 03834 8536-4444

„Hasenscheisse“, das ist doch mal ein Bandname. Was vor Jahren als pures, witziges Liedermacherprojekt am Lagerfeuer und stets mit großem Entertainment-Anteil begann, ist auch heute noch ein intelligentes, ungemein witziges Bandgefüge. Hasenscheisse nimmt die Fangemeinde mit auf eine akustische Achterbahnfahrt von geschrammeltem Mittelalter-Punkrock, Bossa und Patchanka, über Rockabilly bis hin zu Walzer und Liedermacher-Songs. Diese spicken sie mit humorvollen, herrlich absurden wie treffenden gesellschaftskritischen deutschen Texten. Vielleicht weil diese lebensbejahende Mixtur einfach keine wirklichen Genregrenzen kennt, versammeln sich mittlerweile vom Punk, über den Jurastudenten und die heitere Rentnerin bis hin zum begeisterten Grundschüler die Menschen und lauschen. Die Musiker wissen ihr Publikum mit Charme, Spontanität und viel Humor von der ersten Minute an zu fesseln und hoppeln auf der Bühne – in jutem altem Berlinerisch – zur Hochform auf.

23.9. Sonny and friends

sonny and friendsSonny and Friends
„Jazz is what we ar living for“ – Jazz und Swing • Eintritt: 15,00/ erm. 13,00 € • Reservierung unter: 03834 8536-4444 mit AB

Die Berliner Jazz- und Swing-Formation fand sich 2010 zusammen, um ihre Vorliebe für Bossa Nova und Swing betonten Jazz mit dem Publikum zu teilen. Die Musiker spielten und sangen zuvor in bekannten Formationen wie Transit, der Modern Soul Band, Lift und dem Begleitorchester Gisela Mays. Als SONNY & FRIENDS haben sie ihren ganz eigenen Stil gefunden und begeistern mit einer niveauvollen und abwechslungsreichen Mischung aus melancholischen Balladen, mitreißenden amerikanischen Standards, Jazz-Mainstream und Evergreens bekannter Interpreten.
Die authentischen Arrangements verbinden sich exzellent mit ihrem dezent-entspannten Sound, der durch die Soli von Piano und Saxophon sowie den geschickten Vokal-Einsatz der Solistin Sonny Ray unterstützt wird. Mit großer Spielfreude schickt Sonny and Friends den Zuhörer auf eine Reise voll unverwechselbarer und frischer Musik, die leicht in die Ohren und den großen Zeh geht – Jazz is what they are living for!
Sonny and Friends sind: Sonny Ray/voc, Frank Nicolovius/piano und Hammond (Stern Meißen), Michael Schiemann/b/voc (Lift), Caspar Hansmann/sax (Modern Soul Band), Lutz Krüger/drums/perc. (Transit Leader)

17. / 18.9. FANTAKEL – Figurentheaterfestival

17_9_st-spiritus_fantakel_der-froschknig

„Der Froschkönig“

Programm: 8. FANTAKEL  – Figurentheaterfestival vom 17.-18.09.2016

Samstag, 17.09.2016

10:30 Uhr, Stadtbibliothek Hans Fallada Greifswald

„Der Froschkönig“

Dorftheater Siemitz, ab 4 Jahre

Ein Clown kommt auf die Bühne. Er möchte den Kindern sein Lieblingsmärchen erzählen, das vom „Froschkönig“. Und weil`s mit Musik noch viel schöner ist, packt er sein Saxophon aus.

Doch seltsam, das Instrument gibt nur jämmerliche Töne von sich. Und wirklich: Lugen nicht zwei treuherzige Glubschaugen aus dem Sax? Kein Zweifel, da will einer unbedingt mitspielen.

Freilich hat der neue Kompagnon, der Frosch, ein natürliches Interesse daran, dass die Geschichte zu ihrem guten Abschluss findet. Oder… soll man etwa bis zum Ende seiner Tage in einem tiefen Brunnen sitzen?

 

Eintritt: 3 € / 4 €

Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4473

                                                                                                                                            

 

 

15:00 Uhr, Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus Greifswald

„Richard, der stärkste Rabe der Welt!“           

Tandera Theater, ab 4 Jahre

MEDION Digital Camera

„Richard, der stärkste Rabe der Welt“

Ri­chard fin­det sich gro­ßar­tig! Er ist der stärks­te Rabe der Welt. Jeden Tag denkt er sich etwas Neues aus, um seine Kraft zu er­pro­ben. Er be­siegt den Hasen, legt das Schaf aufs Kreuz und for­dert sogar den Ele­fan­ten zum Kampf her­aus! Ri­chard fühlt sich rund­her­um gut.

Aber eines Tages sind alle seine Freun­de weg. Es ist kei­ner mehr da, den er her­aus­for­dern kann …

Eintritt: 5 € / 6 €

Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444

                                                                                                                                            

17_9_st-spiritus_fantakel_spiel-und-schattenfigurenbau_web

Spiel- und Schattenfigurenbau

 

 

16:00 – 17:00 Uhr, Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus Greifswald

Spiel- und Schattenfigurenbau

Kunstschule Waren/ Tandera Theater

Unkostenbeitrag: 2 €

Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444

 

                                                                                                                                            

 

20:00 Uhr, Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus Greifswald „Hänsel & Gretel“ & „Drei Erdbeeren im Schnee“

Kranewit Theater Berlin

 

"Hänsel und Gretel"

„Hänsel und Gretel“

Hänsel & Gretel

Die Not ist groß, das Brot wird knapp. Die Eltern überlassen ihre Kinder den wilden Tieren im Wald. Hänsel hat stets einen guten Plan, der leider nicht immer aufgeht. Die Kinder gehen der Hexe in die Falle. Jetzt ist es an Gretel, sich und ihrem Bruder das Leben zu retten.

Mit Fundstücken, Geige, Holz und Steinen erzählen und singen Kristina Feix und Franziska Hoffmann wie sich Angst in Mut und Verzweiflung in Hoffnung kehrt.

 

 

 

"Drei Erdbeeren im Schnee"

„Drei Erdbeeren im Schnee“

Drei Erdbeeren im Schnee

 

Ein Märchen über Missgunst, Neid und die Macht verborgener Kräfte.

Im tiefsten Winter schickt die Stiefmutter die Tochter in den Wald, um Erdbeeren zu holen. Ein Kleid aus Papier und ein Stück trocken Brot ist alles, was das Kind mit auf den Weg bekommt. Es werden Gift und Galle, Gold und Kröten gespuckt. Doch es wäre kein Märchen, wenn nicht am Ende das Böse bestraft und das Gute belohnt würde.

Nach dem Märchen der Brüder Grimm: Drei Männlein im Walde.

 

Eintritt: 6 € / 8 €

Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444

                                                                                                                                            

 

Sonntag, 18.09.2016

"Kalif Storch"

„Kalif Storch“

 

11:00 Uhr, Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus Greifswald

„Kalif Storch“

Theater Choochoo Berlin, ab 4 Jahre

 

Ein Riesenbilderbuch beginnt zu leben: Regenwürmer, Wüstensand und falsche Bärte

Ach ja, und Störche!

Ein Zauberpulver mit dem man sich in ein Tier verwandeln kann? – Her damit!

Aber Achtung! Nicht lachen…sonst kommt es anders als man denkt.

Der Kalif und sein Wesir tappen in die Falle des bösen Zauberers Kaschnur, nur die Eule Lusa kann noch helfen.

Eintritt: 5 € / 6 €

Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444

 

                                                                                                                                            

 

"König Drosselbart"

„König Drosselbart“

 

15:00 Uhr, Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus Greifswald

„König Drosselbart

Wicht-Theater, ab 4 Jahre

 

Ein Spielmann, ein Thronsaal und nichts darf man. Das geht nicht lange gut – ein Spielmann kann ja gar nicht anders. So beginnt er zu erzählen.

Dabei wird der Thron – haste was, kannste – zum Schloss, zum Feld, zur Hütte, zum Markt und den schönen neuen Kerzenständern bleibt auch nichts erspart.

Der Spielmann erzählt, wie es damals war, als 2, die nicht heiraten wollten, sich trafen: Der König Drosselbart ist ein Träumer,  Poet und Romantiker. Er liebt Bücher, mag Gedichte und Lieder. Er will lieber ein Instrument spielen statt den Schwertkampf zu üben.

So lernte er den Bettel- und Spielmann kennen, lernte das Kochen und Handwerkern und das spielen auf der Drehleier. Doch nun soll er heiraten, die Prinzessin von nebenan. Er verliebt sich, denn sie ist schön, klug, selbstsicher und mutig. Aber verheiratet werden will sie nicht! Und dann hat Drosselbart einen Plan, seine Prinzessin zu gewinnen. Dafür muss er klug, vorsichtig und sooo geduldig sein. Wo er doch die Liebste einfach in den Arm nehmen und küssen möchte, aber doch so viel tun muss, um sie für sich zu gewinnen.

So wachsen sie beide in der Zeit als Bettelleute und als sie sich erkennen, haben sie eine große Liebe erworben.

Es geht in der Geschichte auch um die Schwierigkeit, allen Widrigkeiten zum Trotz, ein selbst bestimmtes Leben zu führen – und natürlich um Musik.

Eintritt: 5 € / 6 €

Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444

 

Kombiticket St. Spiritus: 3 Veranstaltungen 12 € / 15 €

Änderungen vorbehalten!

Eine Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur MV e.V., der Stadtbibliothek Hans Fallada Greifswald und dem Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus Greifswald, gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V und der Hansestadt Greifswald.

Lebendiges Denkmal 10. und 11.9. im St. Spiritus

10.9. Langer Abend des Offenen Denkmals – mit Vernissage und Konzert

Das St.Spiritus – Sozio-Kulturelles Zentrum prägt seit mehr als 25 Jahren als lebendiges Denkmal das kulturelle Leben der Stadt Greifswald – das wollen wir mit Ihnen feiern – mit Kunst und Musik:

18.30 Uhr Vernissage „Im dunklen Zimmer“

11.9.Vernissage_st.spiritus_im dunklen zimmerEine Ausstellung von Studierenden des CDFI zum Langen Abend des Offenen Denkmals im Kulturzentrums St. Spiritus

In einem Projekt zur Technik der Camera Obscura haben Studierende des CDFI im Sommersemester 2016 in den Räumlichkeiten Greifswalder Institutionen experimentelle Aufnahmen gemacht. Die im Rathaus, dem Pommerschen Landesmuseum und im Botanischen Garten entstanden Fotografien, werden nun in einem Zimmer des Kulturzentrums St. Spiritus gezeigt.

Eröffnung: Samstag, 10.9. um 18:30 Uhr

Wer einmal selbst die Camera Obscura erleben möchte, schalte die Beleuchtung im Raum aus und staune darüber, wie durch ein kleines Loch im verdunkelten Fenster das auf dem Kopf stehende seitenverkehrte Bild der Außenwelt an Wand und Decke sichtbar wird.

im Anschluß ca. 19.30 Uhr Konzert mit den „Groovties“

Groovties

Konzert  mit der Bigband der Musikschule Greifswald

„Groovties“, die ihr 10jähriges Bestehen feiert. Es werden Lieblingsstücke aus den zehn

Bandjahren erklingen – ein gemischtes Programm aus Swing, Rock, Pop, Musical –

von den 30er Jahren bis heute. Ergänzt wird das Programm durch den Chor „Solala“.

 

11.9.Tag des Offenen Denkmals – mit Hausführung, Quiz und Mitmach-Kunst-Aktion

schablonendruck-offenes-denkmal

15-17 Uhr Kunstaktion für Groß und Klein – Karten selbst gemacht mit Mustern aus dem St.Spiritus

15 Uhr + 16 Uhr Führung

15 – 17 Uhr Entdeckerquiztour durchs Haus

15-17 Uhr Ausstellung „Im dunklen Zimmer“

Mit der Technik der Camera Obscura haben Studierende des Caspar-David-Friedrich-Institutes in einem Projekt mit ihrer Dozentin Daniela Risch in den Räumlichkeiten Greifswalder Institutionen experimentiert.

Die im Rathaus, dem Pommerschen Landesmuseum und im Botanischen Garten entstanden Fotografien, werden jetzt in einem Zimmer des Kulturzentrums St. Spiritus gezeigt.

Wer einmal selbst die Camera Obscura erleben möchte, schalte die Beleuchtung im Raum aus und staune darüber, wie durch ein kleines Loch im verdunkelten Fenster das auf dem Kopf stehende seitenverkehrte Bild der Außenwelt an Wand und Decke sichtbar wird.

 

1.9. Susi Koch und Band

1.9_st.spiritus_susi-koch-pressefotoWenn Susi Koch Musik macht, verhalten sich ihr Spiel und ihr Gesang zueinander wie zwei alte Freunde und Ihre Worte bleiben unvergessen. Ihr Sound, sie schreibt ihre Songs allein am Klavier, ist von verschiedenen Klangfarben und Jazzeinflüssen durchzogen, speziell und hoch musikalisch und schafft Einmaligkeit und etwas Besonderes. Die besten Musiker versammelt Susi für Clubs und größere Bühnen um sich, die ihren Liedern über Liebe, Herausforderungen, Motivation, Selbstzweifel und Kämpfe mit sich selbst ihre eigene Note verleihen. Freut Euch auf ausdrucksstarken deutschen Urban-Pop für die Seele mit einer Messerspitze Soul und Jazz, der zum Nachdenken anregt jedoch durchaus auch zum Tanzen einlädt!

Eintritt:10/ erm. 8 Euro

19.8. Tempi Passati „14 Manöver des Augenblicks“

19_8_st.spiritus_tempi_passatiTempi Passati – Party, Polka, Poesie
Releasetour „14 Manöver des Augenblicks“ . Tickets 12 / 10 € . Reservierungen unter Tel. 03834 85364444

Feuer entsteht durch Reibung. Und wir mögen es, wenn sich scheinbare Gegensätze aneinander reiben, bis sie verschmelzen. Wenn Tanz-Gebräu auf Text-Genuss, Party auf Poesie trifft. Wenn ein quietschfideles Akkordeon, das normalerweise in irischen Pubs die Guinness-Zapfhähne rotieren lässt, mit mexikanische Rhythmen, spanischen Akustikgitarren, deutschen Texten und texanischen Road-Movie-Sounds Polka tanzt. Anders gesagt: Wir lieben den Spaß der Balance.

Deutschlandradio Kultur sagt es so: „Für eine junge Band echt schon beeindruckend. Musikalisch zwischen Tex-Mex und Americana.“ Die „Freie Presse“ hört „eine Musik, die man überall versteht“ und der „Nordkurier“ findet uns „jenseits der Beliebigkeit.“ Das lassen wir alles gern gelten.

Schubladen? Mögen wir nicht. Universelle Popmusik? Weltmusik aus Deutschland? Ja, damit können wir gut leben. Denn das Leben ist viel zu kurz, um nur einen Stil zu spielen. Wir feiern es lieber in vielen Facetten. Und mit euch.

Unsere Beats und Klänge stammen aus aller Herren Länder, in denen die Sonne zuhause ist. Unsere Texte handeln vom Hier und Jetzt, von den großen Träumen und der krassen Gegenwart, von uns – und vielleicht von dir. Deshalb singen wir sie in der Sprache, in der wir fühlen und denken. Auf Deutsch. Tempi Passati, das ist unsere Art, um Ferne und Nähe gleichzeitig zu leben. Tempi Passati, das ist die Zeit, die vergeht: Moment reiht sich an Moment, und wenn es gut war, ergibt es am Ende Musik.

12.08.2016, 19:30 Uhr, Konzert mit WILHELM

„Träumer an die Ruder“- junger, folkiger Popmax-wilhelm_foto christian-seeling

Das für Freitag, den 12.August 2016, im Kulturzentrum St. Spiritus,
geplante Konzert mit Wilhelm muss leider abgesagt werden.

Ein kleiner Trost für alle Wilhelm-Fans:
Veranstalter und Künstler versuchen einen neuen Termin zu finden,
der aber frühestens im April 2017 liegen wird.

Nimmersatt

30_7_St.SpiritusNimmersatt_foto_nimmersattNimmersatt – Lass mich dein Badewasser schlürfen
Satzgesang & Swing im Stil der 20er und 30er Jahre. Schwarzer Humor und kleine Bosheiten. Eintritt: 12 / ermäßigt 10 €. 
NIMMERSATT, 1988 als Studentengruppe in Greifswald gegründet, erfreut das Publikum mit einer unterhaltsamen Mischung wirklich guter Songs der 20er und 30er Jahre sowie absolut treffsicheren und knalligen Moderationen. Die Nimmersatt-Musiker – Karsten Tobiasch, Ulf Radlof und Thomas Winkler singen, wie ihre berühmten Vorbilder die Comedian Harmonists, im Satzgesang. Sie begleiten sich mit Gitarre und Bass und Schlagzeug, hecken so manchen musikalischen Streich aus und werden deshalb gelegentlich mit Attributen wie: ”Bösewichter der Kaffeehausszene” bedacht. Der ”Kleine grüne Kaktus” gehört genauso in ihr Programm wie ”Ich fahr mit meiner Klara in die Sahara” oder ”Heut war ich bei der Frieda, das tu ich immerwieda“
Karten – Reservierung unter: Tel. 03834/8536 4444

Kinderveranstaltungen im Sommer im St.Spiritus

Kindertheater, Familienkonzerte, Kinder-Kunst-Tage – St. Spiritus bietet ein reiches Sommerferien-Programm

 Das St.Spiritus- Soziokulturelle Zentrum hält für Kinder und Familien und Kindergruppen ein reiches Programm vor:

In der letzten Schulwoche gibt es 3 Kindertheatervorstellungen zu speziellen Konditionen für Gruppen.

24_07_St_spiritus_Josephine_dampfmaschine

Zum Auftakt der Ferien am Sonntag den 24.7. um 16 Uhr stellen Thomas Putensen & Band ein neues Programm vor. Das Familien-Mitmachekonzert „Josephine Dampfmaschine – Lieder für Kinder, Kindsköpfe und Kindgebliebene“.

 

Einmal in der Woche gibt es in den Ferien ein Puppentheaterstück – bei gutem Wetter auf dem malerischen Innenhof – bei schlechtem Wetter im Saal in der historischen Kapelle. Das Programm bestreiten das „Schnuppe Figurentheater“ und das „Theater Randfigur“.

 

13_08_St.Spiritus_Geschichtenkonzert.Falk ZenkerAm 13.8. um 17 Uhr gibt der Gitarrist Falk Zenker ein Gastspiel mit dem Geschichtenkonzert „Blumenprinzessin und der Drache“.

 

Selbst aktiv werden können Kinder an den „Kinder-Kunst-Tagen“ – unter Anleitung entstehen z.B. eigene Schmuckstücke, eigene Buntpapiere und Bildermappen oder kleine Bildhauerplastiken.

 

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen kann per Telefon oder Email erfolgen:

Tel. 03834 85364444, Email: st.spiritus@greifswald.de

 

Termine:

Sommerferienprogramm im St.Spiritus

Lange Str. 49 / 51, 17489 Greifswald, Tel. 03834 8536 4444, Email: st.spiritus@greifswald.de

www.kulturzentrum.greifswald.de

 20_07_st.spiritus_Eierdieb

Puppentheater

  1. 7. Der gestiefelte Kater (Theater Randfigur)

20.7.   Der Eierdieb (Theater Randfigur)

21.7.   Oh, wie schön ist Panama (Schnuppe Figurentheater)

27.07. Der kleine Rabe Socke (Schnuppe Figurentheater)

05.08. Die kleine Raupe… (Schnuppe Figurentheater)

10.8.   Der Maulwurf und seine Freunde (Schnuppe Figurentheater)

19.08. Peter und der Wolf (Schnuppe Figurentheater)

26.08. Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt

31.08. Der kleine Drache (Theater Randfigur)

 

Jeweils 10 Uhr (bei schönem Wetter auf der Hofbühne, bei Regen im Saal),

Eintritt: 5 € pro Kind (Erwachsene 7 €)

(Bei Gruppen: pro 10 Kinder ein Betreuer frei.)

Reservierungen unter: Tel. 03834 8536 4444

 Workshops im St.Spiritus

 

Kinder-Kunst-Tage

  1. – 4.8. 10 – 12 Uhr Schmuck selbst gemacht
  2. – 11.8. 10 – 12 Uhr Ahoi Leuchtturm – Spardose selbst gemacht
  3. – 18.8. 10 – 12 Uhr Buntpapiere gestalten und eine Bildermappe damit bauen
  4. – 25.8. 10 – 12 Uhr Bildhauern

je 2€ pro Kind und Tag, mit Ferienpass 1,50 €

Anmeldung unter: Tel. 03834/8536 4444

 

Familienkonzerte

24.7. um 16 Uhr mit Thomas Putensen & Band „Josephine Dampfmaschine“

Josephine Dampfmaschine“ ist ein Kinder/Eltern Programm (ab  4 Jahren) und erzählt die Geschichten der kleinen Josephine. Sie ist  Quietschfidel und kann kaum ruhig sitzen, so sehr ist sie mit den Eltern, den Freunden und ihrer Schwester Clara beschäftigt. Aber sie kann auch toll malen. Eintritt: 8 € ( Erwachsene 10 €)

 

13.8. um 17 Uhr mit Falk Zenker – fantasievoller Klangmaler auf sechs Saiten und originellen Klanginstrument. Geschichtenkonzert: „Die Blumenprinzessin und der Drache“ (3-9 Jahre)

Eine abenteuerliche Geschichte von der in einer Blume wohnenden Prinzessin Annabella, ihren drei Wiesenfreunden: Marienkäfer Emil, Grashüpfer Johnny und Frosch Kuno und natürlich dem „furchterregenden“ Drache Friedolexus aus dem Wald nebenan. Eintritt: 5 € ( Erwachsene 7 €)

15.7. Bluesabend mit Greyhound George & Karl Valta

15_7_St.Spiritus_Greyhound George_foto_helga_schoeningBlueskonzert. Bei gutem Wetter auf dem Hof vom St.Spiritus. Tickets an der Abendkasse: 10 € / ermäßigt 8 €, Reservierungen unter: Tel. 03834 85364444

Seit mehr als 30 Jahren hat Greyhound George den Blues. Seine Geschichten sind persönliche Beobachtungen, erzählen vom eigenen Leben ebenso wie vom Alltag hierzulande. Sie sind oft voller feinem Humor und manchmal einfach melancholisch wie eben ein guter Blues sein muss. Als einfühlsamer Songwriter und großartiger Gitarrist (egal ob als Fingerpicker oder mit dem Slide auf der Resonator) ist er in den letzten Jahren unermüdlich unterwegs und spielt mit den verschiedensten Musikern zusammen. Im Januar war er gemeinsam mit Andy Grünert für Deutschland bei der „International Blues Challenge“ in Memphis/USA , dem größten iBlues-Wettbewerb der Welt, am Start.
Seit einiger Zeit hat er in Karl Valta aus Vorpommern an der Bluesharp einen Partner für die jährlichen Touren an der Küste gefunden. Karl, von Beruf eigentlich Maler und Grafiker, ist mit seinem vielseitigen Spiel auf der Harp ein Fixpunkt der pommerschen Bluesszene. Seit letztem Jahr ist die gemeinsame CD „Apple Street Boogie“ erhältlich.