Kunsthandwerk und Konzerte

Töpfermarkt

15.12. 10 – 18 Uhr und 16.12. 10 – 22 Uhr Töpfermarkt & Kunsthandwerk

Traditionell wird am 3. Adventswochenende im Greifswalder St. Spiritus, Steinzeug, Porzellan, Gebrauchskeramik, Raku, Aufbaukeramik und Kleinplastik angeboten.
Teilnehnehmer*innen sind in diesem Jahr aus Mecklenburg- Vorpommern, Nordfriesland und Brandenburg: Christine Baumbach, Ines Malcher, Doreen und Jan Stümpel, Regine Spillner, Karola Damrow, Katharina Hesse-Noack, Kathrin Jacobs und als besonderer Gast Erika Luchtmann aus Steyerberg in Niedersachsen. Außerdem komplettieren der Glaskünstler Holger Schultze, Textil- und Papierkünstler den Markt.

Der Töpfermarkt öffnet Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr seine Tore und am Samstag laden die Keramiker und Keramikerinnen ab 10:00 Uhr zu einem Rundgang durch die mittelalterliche Kapelle und den kleinen Saal des Vorderhauses ein. Als besondere Bereicherung des Markttreibens bieten die Veranstalter am Freitag von 16-18 Uhr ein Bastelangebot für alt und jung, am Samstag von 15.00 – 18:00 Uhr „Töpfern mit Kindern“ an und alle Puppentheaterfreunde ab 4 Jahren dürfen sich auf die Weihnachtsgeschichte „Ollof und Nikkola“ freuen, die Uwe Albrecht vom Theater Puppenstelz am Samstag um 17:00 Uhr in der Galerie der Kapelle zeigt.
Vom St. Spiritus wird an beiden Tagen Glühwein, Kaffee und Tee angeboten. Die Marktbesucher können am Samstag im weihnachtlichen Ambiente nach einem einmaligen individuellen Weihnachtsgeschenk suchen. Also schauen, kaufen und sich verzaubern lassen!

17.12. 15 Uhr Weihnachtskonzert der Chöre von St.Spiritus

Chor von St.SpiritusLieder zum Fest
Weihnachtskonzert der Chöre des St. Spiritus • Eintritt: 6 € /erm. 5 €

Mit einem Konzert stimmen die Chöre des Greifswalder St. Spiritus jedes Jahr musikalisch auf die besinnliche Weihnachtszeit ein. Unter der Leitung von Dr. Sigrid Biffar bieten der Chor von St. Spiritus und die Late Night Singers am 3. Adventssonntag zauberhafte (Vor-)Weihnachtsmusik in der historischen Kapelle.
Die ersehnte Ankunft und die Vorfreude auf das Fest werden in berühmten Werken alter Meister, aber auch mit berührenden Kompositionen zeitgenössischer Tondichter besungen. Bekannte Weisen zum mitsingen runden das stimmungsvolle Programm ab.

 

9.12. 16 Uhr Kunstauktion

Hände hoch! KunstauktionKunstauktion der Kunstvereine ART 7 und Art-cubeDie von den beiden Vereinen Art7 und Art-cube gemeinsam veranstaltete Kunstauktion HÄNDE HOCH! geht 2017 in die 3. Runde. Fast 30 Künstler (Katja Anke, Astrid Brünner, Urs Bumke, Sylvia Dallmann, Nils Dicaz, Anett Dinse, Charlet Gehrmann, Ulrich Gerwien, Peter Grodzki, Uta Jeran, Karen Kunkel, Jürgen Kümmel, Maria Kümmel, Eckart Labs, Reinhard Labs, Astrid Lange, Anja Leddin, Johanna Nikulski-Dirks, Sven Ochsenreiter, Enrico Pense, Thomas Reich, Bärbel Steinberg, Florian Steller, Pauline Stopp, Maike Thiessen, Wolfgang Tietze, Karin Wurlitzer u.a.) stellten ihre Werke für die Versteigerung zur Verfügung. Zur Auktion der Kunstwerke laden die beiden Kunstvereine in die Räumlichkeiten des St. Spiritus ein. Sie können die Werke vorher in Ruhe auswählen: Mo-Fr 12 – 17 Uhr in unserer Galerie!

2.12. KRACH

KRACHKrach – 20 Jahre grundlos glückliche musikalische Freundschaft

Offbeat Rock ’n’ Soul • Eintritt: VVK 10/8 € + Gebühren | AK 12/10 € • VVK online unter mvticket.de oder in allen bekannten VVK-Stellen der Region

Was ist das eigentlich – KRACH?
Die Antwort darauf ist relativ schlicht und einfach: „Wir sind ein Freundeskreis, der gemeinsam Musik macht – der Musik wegen.
Obwohl der eine nach Hamburg und ein anderer nach Berlin ging und ein dritter um die halbe Welt segelt, finden wir immer wieder irgendwo in Deutschland oder im Greifswald zusammen und freuen uns, unsere Songs zu spielen und mit dem Publikum zu feiern.“
Angefangen 1997 im Punkrock-Milieu, ging es mit dem Zuwachs einer Horn-Sektion (Trompete, Saxophon, Tuba/Posaune) schnell weiter zum Ska, Reggae, Funk und Soul. Durch die ewigen Kompromissfindungen, welche durch die unterschiedlichen musikalischen Vorlieben der Bandmitglieder hervorgerufen werden, entsteht Musik, die vor allem eins macht: Spaß und gute Laune!
Tolle Texte, blutgefäßerweiternde Rhythmen und Bläserparts pusten seit nunmehr zwei Jahrzehnten zielgerichtet jedem im ausgelassenen Publikum die Schweißperlen vom Gesicht – egal ob mit 20 oder 2000 Menschen vor der Bühne.

19.11. Workshop

Stempelwerkstatt

Stempel-Werkstatt und Linolschnitt – Kombiworkshop mit Katja Anke

Schnitze mit der Linolschnitt-Technik Deine eigenen Stempel! Ob Fisch, Diamant, Blüten, das eigene Monogramm oder weihnachtliche Motive – der Kreativität wird freien Lauf gelassen! An diesem kreativen Tag entwickelst Du Deine individuellen Stempel und druckst auch gleich drauf los.

Den Interessierten wird die Technik des Linolschnitts nahe gebracht, eigene Motive werden in eine Linol-Druckplatte geschnitten und farbig gedruckt. Bring gern Skizzen mit, die Dozentin wird aber auch inspirierende Anregungen mitbringen, dazu gehören Weihnachtliche Accessoires und Ideen für kleine Geschenke.

Zeit:10 – 16 Uhr (inkl. 30 Minuten Pause)

Kosten: 40 € / ermäßigt 35 € inkl. Material,

Anmeldung unter 03834 85364444

Filmvorführung und Gespräch

Film „Dialoge“ mit Birgit und Horst Lohmeyer/ mit Michael Ebach
Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit der Regiesseurin Carmen Blazejewski

In dem kleinen Mecklenburger Dorf Jamel behauptet sich das Künstlerehepaar Birgit und Horst Lohmeyer gegen Bewohner, die zum Großteil der rechten Szene angehören, unter anderem mit dem alljährlich stattfindenden Musikfestival „Jamel rockt den Förster“. Für ihr vielfältiges Engagement gegen Rechts wurden sie mehrfach ausgezeichnet und sind international bekannt. Nur ein Dialog mit Neonazis ist für sie unvorstellbar. Während Lohmeyers sich in der Mitte unserer Gesellschaft kreativ und individuell verwirklichen, ist der Gestaltungsspielraum des jungen Neonazis Michael Ebach persönlich wie sozial eng begrenzt. Wir bringen ihn in unserem 100minütigen Dokumentarfilm künstlich (Split Screen) und künstlerisch mit Lohmeyers zusammen und zeigen, wie anstrengend, schwierig, aber auch unumgänglich der Dialog gerade mit Menschen wie Ebach für uns und die Zukunft unserer Gesellschaft ist. „Wir müssen unsere Komfortzonen verlassen. Wir müssen uns auch für Argumente öffnen, die uns fremd sind“, forderte Bundespräsident Gauck am 11.3.16 in Bautzen, damit der Hass nicht gefährlich wird und keine Brandsätze fliegen. Gewidmet ist der Film dem früh verstorbenen Mario Pentzien, der in unserem Film Dialogmöglichkeiten für beide Seiten aufmacht. „Wer nicht schießen will, muss reden“, das ist mit Willy Brandt das Resümee unseres Filmes.

Buch und Regie: Carmen Blazejewski
Kamera und Originalton: Andreas Höntsch
Montage: Dietmar Kraus
Mischung: Roger Pitann
Produziert von Wilder Norden Film 2016
Kulturelle Filmförderungen Mecklenburg-Vorpommern und Hessen
D 2016 • 16:9 • Farbe • Stereo • Länge 103 min

Eintritt 4 € / erm. 3 €

Zwei tolle Konzerte am Wochenende

 


DAS KONZERT MUSS LEIDER AUSFALLEN!!!!!!!

Kontaktieren Sie uns zwecks Erstattung der Karten MV-Ticket bzw. die Stadtinformation:

www.mvticket.de

Stadtinformation: Tel. 03834 85361380

 

FALKENBERG
Menschen auf Brücken •

 

 

4.11. Lift

Ostrock mit LIFT
Rockballaden • Veranstalter J. Krafczyk • VVK ausschließlich bei Männermoden Krafczyk, Lange Str., Greifswald • Eintritt: VVK 20 € | AK 25 €

Nur wenige Formationen der deutschen Musikgeschichte können auf eine solch treue Fangemeinde bauen, wie die 1973 in Dresden gegründete Band LIFT. Die Musiker von LIFT verstehen es, melodischen Rock und lyrische Texte auf eine Art und Weise zu verbinden, die in deutschen Landen nur bei wenigen Bands anzutreffen ist. Bei ihren
Studioproduktionen und vor allem auch bei Live-Konzerten spürt man die Kraft einer Musik, die mit den Jahren gereift ist und nichts von ihrer Dynamik eingebüßt hat.
In den ersten sieben Jahren ihres Bestehens wurden die Alben „LIFT“ und „Meeresfahrt“ produziert. Songs wie „Wasser und Wein“, „Abendstunde“, „Nach Süden“, „Tagesreise“ und „Am Abend mancher Tage“ – dieser Titel entstand 1978 nach dem tödlichen Unfall des Bandgründers Gerhard Zachar und des Sängers Henry
Pacholski – sind noch heute fester Bestandteil bei Auftritten von LIFT. Nach mehrfachen Besetzungswechseln eröffnet das Jahr 2014 einen neuen Abschnitt in der LIFT-Geschichte. Mit André Jolig (keyb) und René Decker (sax, keyb) kehrt die Band in Besetzung und Arrangements zu ihren musikalischen Wurzeln zurück.

2.11. Melancholieder

Donnerstag, 2.11. 19.30 Uhr Konzert mit Liedermacher Jörn Hühnerbein & Nina Pohl • Eintritt: VVK 5 € + Gebühren |

AK 7/erm 5 € • Abendkasse ab 18:30 Uhr

Gründe zum Traurig sein gibt es genug. Die Kunst ist es, diese Traurigkeit mit einem Lächeln zu bestehen.

In ihren eigenen Liedern besingen Jörn Hühnerbein & Nina Pohl in allen Spielformen von bissig bis besinnlich die Risse in der Welt, die Brüche und Umbrüche und die Kraft, die daraus erwächst, sich immer wieder aufzurichten. Schließlich sind es die Risse, durch die das Licht ins Finstere dringt.

Jörn Hühnerbein schreibt, textet, vertont, spricht Hörbücher und ist quer durch die Republik auf vielen Bühnen unterwegs. Nina Pool schreibt Poesie über das Leben in dieser Gesellschaft mit surreal-verspielten, sinnlichen, aber auch kraftvollen Texten.

27.10. WILHELM

WILHELM„Träumer an die Ruder“ • Eintritt: VVK 10/ erm. 8,50 € + Geb. | AK 12/ erm. 10 € • Tickets: VVK-Kassen der Region oder hier klicken zum Online-Ticket-Verkauf

 

WILHELM – das sind drei junge Musiker aus Leipzig auf dem Weg ihren Traum zu verwirklichen: Eigene Songs mit möglichst vielen Menschen teilen. Max Wilhelm (voc, git), Sebastian Stahl (dr, sounds) und Jannik Gehnen (git, b, keys) schreiben folkige Popsongs – und verbinden damit ihre Leidenschaft für das Emotionale und Verträumte der Popmusik mit den treibenden Rhythmen des Folk. Dazu kommt Max‘ charismatische Stimme, die Mut macht, aus der Hektik unserer Zeit auszubrechen, immer wieder aufzustehen und Neues zu wagen.

20. und 21. Oktober im St. Spiritus 2 Konzerte – Lieder bis Laut

Freitag, 20.10. um 19:30 Uhr:
Liedermacher Peter Sauer im Konzert
Besinnlich nachdenkliche Lieder zur Gitarre und Mundharmonika und eigenen Texten über Blues bis Chanson • Eintritt: 8 €/ erm 6 € – Tickets im VVK, hier klicken

Mit der Gitarre und Mundharmonika werden selbstgetextete und -komponierte Lieder dem interessierten Zuhörer geboten, die viel Besinnlichkeit und Nachdenkliches zum Inhalt haben.
Wenn ich singe, müssen mir die Leute zuhören, sagt er und verweist auf die vielen Themen der kleinen und großen zwischenmenschlichen Probleme unseres Alltages, die einen Platz in seinen Texten gefunden haben.
„ Wir haben allen unseren Weg „
Diese Gedankenspiele durchziehen immer wieder seine Zeilen. Und mit den Worten, die in ihrer Interpretation über Zustände und Zuständigkeiten einen Ausdruck finden, versucht er mit den Zuhörern in Kontakt zu kommen.
Die Mundharmonika verrät hier und da im Spiel den Blues, so wie er ihn will und versteht.
Also ein Abend, der bestimmt etwas Überraschendes zu bieten hat.

STONE Pressefoto

Samstag, 21.10. um 19.30 Uhr STONE – Rolling Stones pur!
Tribute-Konzert • Eintritt: VVK 15/ erm. 13 € + Geb. | AK 18/ erm. 15 € • Tickets: VVK-Kassen der RegionStone Tribute Konzert oder unter mvticket.de – hier klicken

STONE rollt mit klarem Konzept! Das Ziel ist Satisfaction und Stones-Feeling – pur! Die Musik schöpft aus dem schier unerschöpflichen Repertoire der legendären Rolling Stones und beinhaltet neben allen Klassikern der letzten vier Jahrzehnte auch neue Titel und diverse Specials, also knallharten Rock´n´Roll, erdigen Rhythm and Blues, kraftvollen Rock und samtweiche Balladen.
STONE ist die absolute Kompetenz in Sachen Rolling Stones! Nicht die übliche Revivalmucke – hier werden die Stones gelebt. Frontmann „Hoogi“ Hoog hat seinen Mick Jagger gut drauf. Stimme, Stimmlage, ausgeprägte Körpersprache und Bühnenshow lassen das Original fast vergessen. Das Gespür für die prägnanten Feinheiten aller Songs stellt die Band auch instrumental überzeugend unter Beweis.
STONE spielt in folgender Besetzung: Joachim Georg Hoog – Leadvocal, Percussion, Mundharmonika; Joachim Parduhn – Leadgitarre, Backvocals, Uwe Drauschke – Gitarre, Synth, Saxophon, Flöte, Backvocals; Robert Gast – Piano, Hammondorgel; Werner Voss – Bass, Backvocals; Dirk „Digi“ Lesemann – Schlagzeug.