Zwei tolle Konzerte am Wochenende

 


DAS KONZERT MUSS LEIDER AUSFALLEN!!!!!!!

Kontaktieren Sie uns zwecks Erstattung der Karten MV-Ticket bzw. die Stadtinformation:

www.mvticket.de

Stadtinformation: Tel. 03834 85361380

 

FALKENBERG
Menschen auf Brücken •

 

 

4.11. Lift

Ostrock mit LIFT
Rockballaden • Veranstalter J. Krafczyk • VVK ausschließlich bei Männermoden Krafczyk, Lange Str., Greifswald • Eintritt: VVK 20 € | AK 25 €

Nur wenige Formationen der deutschen Musikgeschichte können auf eine solch treue Fangemeinde bauen, wie die 1973 in Dresden gegründete Band LIFT. Die Musiker von LIFT verstehen es, melodischen Rock und lyrische Texte auf eine Art und Weise zu verbinden, die in deutschen Landen nur bei wenigen Bands anzutreffen ist. Bei ihren
Studioproduktionen und vor allem auch bei Live-Konzerten spürt man die Kraft einer Musik, die mit den Jahren gereift ist und nichts von ihrer Dynamik eingebüßt hat.
In den ersten sieben Jahren ihres Bestehens wurden die Alben „LIFT“ und „Meeresfahrt“ produziert. Songs wie „Wasser und Wein“, „Abendstunde“, „Nach Süden“, „Tagesreise“ und „Am Abend mancher Tage“ – dieser Titel entstand 1978 nach dem tödlichen Unfall des Bandgründers Gerhard Zachar und des Sängers Henry
Pacholski – sind noch heute fester Bestandteil bei Auftritten von LIFT. Nach mehrfachen Besetzungswechseln eröffnet das Jahr 2014 einen neuen Abschnitt in der LIFT-Geschichte. Mit André Jolig (keyb) und René Decker (sax, keyb) kehrt die Band in Besetzung und Arrangements zu ihren musikalischen Wurzeln zurück.

2.11. Melancholieder

Donnerstag, 2.11. 19.30 Uhr Konzert mit Liedermacher Jörn Hühnerbein & Nina Pohl • Eintritt: VVK 5 € + Gebühren |

AK 7/erm 5 € • Abendkasse ab 18:30 Uhr

Gründe zum Traurig sein gibt es genug. Die Kunst ist es, diese Traurigkeit mit einem Lächeln zu bestehen.

In ihren eigenen Liedern besingen Jörn Hühnerbein & Nina Pohl in allen Spielformen von bissig bis besinnlich die Risse in der Welt, die Brüche und Umbrüche und die Kraft, die daraus erwächst, sich immer wieder aufzurichten. Schließlich sind es die Risse, durch die das Licht ins Finstere dringt.

Jörn Hühnerbein schreibt, textet, vertont, spricht Hörbücher und ist quer durch die Republik auf vielen Bühnen unterwegs. Nina Pool schreibt Poesie über das Leben in dieser Gesellschaft mit surreal-verspielten, sinnlichen, aber auch kraftvollen Texten.

27.10. WILHELM

WILHELM„Träumer an die Ruder“ • Eintritt: VVK 10/ erm. 8,50 € + Geb. | AK 12/ erm. 10 € • Tickets: VVK-Kassen der Region oder hier klicken zum Online-Ticket-Verkauf

 

WILHELM – das sind drei junge Musiker aus Leipzig auf dem Weg ihren Traum zu verwirklichen: Eigene Songs mit möglichst vielen Menschen teilen. Max Wilhelm (voc, git), Sebastian Stahl (dr, sounds) und Jannik Gehnen (git, b, keys) schreiben folkige Popsongs – und verbinden damit ihre Leidenschaft für das Emotionale und Verträumte der Popmusik mit den treibenden Rhythmen des Folk. Dazu kommt Max‘ charismatische Stimme, die Mut macht, aus der Hektik unserer Zeit auszubrechen, immer wieder aufzustehen und Neues zu wagen.

20. und 21. Oktober im St. Spiritus 2 Konzerte – Lieder bis Laut

Freitag, 20.10. um 19:30 Uhr:
Liedermacher Peter Sauer im Konzert
Besinnlich nachdenkliche Lieder zur Gitarre und Mundharmonika und eigenen Texten über Blues bis Chanson • Eintritt: 8 €/ erm 6 € – Tickets im VVK, hier klicken

Mit der Gitarre und Mundharmonika werden selbstgetextete und -komponierte Lieder dem interessierten Zuhörer geboten, die viel Besinnlichkeit und Nachdenkliches zum Inhalt haben.
Wenn ich singe, müssen mir die Leute zuhören, sagt er und verweist auf die vielen Themen der kleinen und großen zwischenmenschlichen Probleme unseres Alltages, die einen Platz in seinen Texten gefunden haben.
„ Wir haben allen unseren Weg „
Diese Gedankenspiele durchziehen immer wieder seine Zeilen. Und mit den Worten, die in ihrer Interpretation über Zustände und Zuständigkeiten einen Ausdruck finden, versucht er mit den Zuhörern in Kontakt zu kommen.
Die Mundharmonika verrät hier und da im Spiel den Blues, so wie er ihn will und versteht.
Also ein Abend, der bestimmt etwas Überraschendes zu bieten hat.

STONE Pressefoto

Samstag, 21.10. um 19.30 Uhr STONE – Rolling Stones pur!
Tribute-Konzert • Eintritt: VVK 15/ erm. 13 € + Geb. | AK 18/ erm. 15 € • Tickets: VVK-Kassen der RegionStone Tribute Konzert oder unter mvticket.de – hier klicken

STONE rollt mit klarem Konzept! Das Ziel ist Satisfaction und Stones-Feeling – pur! Die Musik schöpft aus dem schier unerschöpflichen Repertoire der legendären Rolling Stones und beinhaltet neben allen Klassikern der letzten vier Jahrzehnte auch neue Titel und diverse Specials, also knallharten Rock´n´Roll, erdigen Rhythm and Blues, kraftvollen Rock und samtweiche Balladen.
STONE ist die absolute Kompetenz in Sachen Rolling Stones! Nicht die übliche Revivalmucke – hier werden die Stones gelebt. Frontmann „Hoogi“ Hoog hat seinen Mick Jagger gut drauf. Stimme, Stimmlage, ausgeprägte Körpersprache und Bühnenshow lassen das Original fast vergessen. Das Gespür für die prägnanten Feinheiten aller Songs stellt die Band auch instrumental überzeugend unter Beweis.
STONE spielt in folgender Besetzung: Joachim Georg Hoog – Leadvocal, Percussion, Mundharmonika; Joachim Parduhn – Leadgitarre, Backvocals, Uwe Drauschke – Gitarre, Synth, Saxophon, Flöte, Backvocals; Robert Gast – Piano, Hammondorgel; Werner Voss – Bass, Backvocals; Dirk „Digi“ Lesemann – Schlagzeug.

14.10. Schneider-Schwarznau – Blues & Folk

Samstag, 14.10. 19.30 Uhr Konzert, Abendkasse geöffnet ab 18.30 UhrSchneider - Schwarznau

Tickets online & an den VVK-Kassen der Region: 9,30 € / 7,10 € inkl. Gebühren

Jörg Schneider und Franz Schwarznau spielen mit Hingabe ihre Blues- und Folksongs. Die Besonderheit ihres Sounds besteht im variantenreichen Zusammenspiel der beiden Musiker. Schneiders außergewöhnlicher Slide- und Picking-Style auf der Gitarre wird von Schwarznaus intensivem Spiel auf dem Kontrabass ergänzt und weiter getragen. Rhythmische Passagen werden von sphärischen Klängen unterbrochen, die einfache Schönheit des Folk mit der hypnotischen Kraft des Blues verbunden. Neben Schneiders eindringlichem Gesang gibt es genügend Platz für Improvisation, die jedoch nie zum Selbstzweck gerät. Für Schneider und Schwarznau ist der Song das oberste Gebot.

6.10. Travelin Band

Travelin BandCCR-Cover-Band, Tickets hier kaufen im Vorverkauf 12,60 €, ermäßigt 10,40 €

Es sind die eingängigen, jederzeit tanzbaren Kompositionen von John C. Fogerty, die CCR – Creedence Clearwater Revival zu einer der erfolgreichsten Rockbands jener Zeit aufsteigen ließen. Dieser Sound, ein Mix aus 50er Jahre Rock’n’Roll, britischen Beat-Einflüssen und Delta-Blues, beschwört das aus den Sümpfen des Missisippi-Deltas aufsteigende Lebensgefühl. Die „Travelin‘ Band“, ein kleines Rock’n’Roll-Wunder mit unbestreitbarer Gute-Laune-Garantie, covert die bekannten Hits, die CCR in kurzer Zeit veröffentlichte. Die 4 Musiker der “ Travelin‘ Band” sind ein lebendiges Beispiel für Spielfreude und das Lebensgefühl welches die zeitlose Musik von CCR vermittelt. Kaum jemanden hält es bei den Rock-Klassikern auf dem Stuhl und so sind die Konzerte der Band immer ein Happening!

30.9. Konzert mit „Fattouch“ – interkultureller Musiksalat

30.09. St.Spiritus.Fattouch

Fattouch ist ein internationales Projekt von Musikern aus Syrien, Rumänien und Frankreich. Jeder der Musiker hat in seiner Heimat Musik in sich aufgesaugt, und nun haben sich alle in Berlin getroffen und vor kurzem begonnen, sich auszutauschen. Der Name „Fattouch“ kommt aus dem Arabischen und beschreibt einen Salat, in dem man alle Zutaten hinzugeben kann, die man gerade so findet. Das beschreibt ganz gut die unterschiedlichen Richtungen, die hier aufeinandertreffen und sich zu Musik fügen: bunt, unterschiedlich, traditionell – auf alle Fälle mitreißend. Kommt und feiert mit uns ein Fest der Kulturen! Eintritt frei! das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass.19.30 Uhr

Die Veranstaltung wird gefördert von der Universitäts- und Hansestadt Greifswald.

20 Uhr Concert with „Fattouch“
Fattouch is a international project with musicians from Syria, Rumania and France. Every Musicians bring the influences from her and his homeland. Now they live in Berlin and create a wonderful Music-Mixture. The name “Fattouch” is an Arabic salad dish and includes all ingredients you can find – so is the music – a mixture of different traditional basics and a lot of creatively and spirit – come, enjoy and celebrate! Free entrance!

FANTAKEL Figurentheaterfestival

Fantakel 2017

FANTAKEL – 9. Figurentheaterfestival in Greifswald

Am 23. und 24. September 2017 heißt es „Vorhang auf!“ für das 9. FANTAKEL – Figurentheaterfestival in Greifswald. Alle Märchenfreunde, Liebhaber des Puppenspiels und Theaterbegeisterte können sich an diesem Wochenende wieder auf ein buntes, spannendes und lustiges Programm freuen und auch selbst aktiv werden. Veranstaltet wird das FANTAKEL von der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur MV e.V. und unterstützt vom St.Spiritus – Sozio-kulturellem Zentrum, der Stadtbibliothek „Hans Fallada“, dem Amt für Bildung, Kultur und Sport der Stadt Greifswald, dem Land Mecklenburg-Vorpommern, der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern, den Stadtwerken Greifswald und Total.

5 Veranstaltungen mit und von Künstlern aus Mecklenburg-Vorpommern und Berlin werden ihre kleinen und großen Zuschauer in den Bann ziehen und verzaubern.

Los geht’s am 23.09.2017 um 10:30 Uhr in der Stadtbibliothek Hans Fallada Greifswald mit „Der Wolf und die sieben Geißlein“, gespielt vom Figurentheater ERNST HEITER. Am Nachmittag um 15:00 Uhr wird sich das „Rotkäppchen“ im Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus auf den Weg zur Großmutter machen, um ihr Kuchen und Wein zu bringen. Anschließend lädt die Aktion „Soziokultur spielt auf!“ zu einem bunten Mitmachprogramm mit märchenhafter Malaktion, Button-Werkstatt, Schattentheater-Station, Trickfilmen, Musik, Folktanz, Kaffee und Kuchen und vielem mehr ein.

Auf Erwachsene wartet ab 20:00 Uhr die Psychologin Edelgard Greulich, die mit „Siehste – Szenen einer Ehe von Loriot“ eine Anleitung für Erwach(s)ene zu Problemen des Alltags gibt.

Am Sonntag, dem 24.09.2017, um 11:00 Uhr begibt sich Antonio mit einem ganz besonderen Freund in „Antonio und Großvater Autobus“ auf eine spannende Reise ans Meer. Und um 15:00 Uhr versucht ein gutmütiger Kater ein Versprechen zu halten – er will ein Möwenküken großziehen und ihm das Fliegen beibringen, gar keine so leichte Aufgabe! „Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte“ ist eine abenteuerliche Geschichte über Verantwortung, Versprechen und Freundschaft.

Das komplette Programm:

Sa., 23.09. 10.30 Uhr Stadtbibliothek Hans Fallada  – „Der Wolf und die sieben Geißlein“,  ab 3 Jahre

Figurentheater ERNST HEITER, Eintritt: 5 € / 6 €, Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4473

 

Sa., 23.09. 15 Uhr St. Spiritus – Sozio-kulturelles Zentrum – Rotkäppchen“, ab 4 Jahre

Puppentheater Uschi Marr, Eintritt: 5 € / 6 €, Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444

 

Sa., 23.09. ab 15.45 Uhr St. Spiritus – Sozio-kulturelles Zentrum –  „Soziokultur spielt auf“

Buntes Mitmachprogramm mit märchenhafter Malaktion, Button-Werkstatt, Schattentheater-Station, Trickfilmen, Musik, Folktanz, Kaffee und Kuchen u.v.m., Eintritt frei, Spenden willkommen

 

Sa., 23.09. 20 Uhr St. Spiritus – Sozio-kulturelles Zentrum                                                  

„Siehste“ Szenen einer Ehe von Loriot

Theater Maskotte, Eintritt: 6 € / 8 €, Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444

 

So., 24.09. 11 Uhr  St. Spiritus – Sozio-kulturelles Zentrum   – „Antonio und Großvater Autobus“, ab 4 Jahre

Theater Randfigur

Eintritt: 5 € / 6 €, Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444FANTAKEL

 

So., 24.09. 15 Uhr  St. Spiritus – Sozio-kulturelles Zentrum 

„Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte“, ab 5 Jahre

artisanen.

Eintritt: 5 € / 6 € , Kartenreservierung unter: 03834/ 8536 4444

 

Festivalpass für 3 Vorstellungen im St. Spiritus 15 € / ermäßigt 12 €, zu erwerben im St. Spiritus

15.9. Kulturnacht im St.Spiritus

Kulturnacht im St.spiritus mit den "Groovties"

Musik non stop mit der Musikschule Greifswald, den „Groovties“ und „Solala“

18 Uhr Solisten und Ensembles der Musikschule (ca. 60 Minuten)

19:30 Uhr „Big Band meets Choir“ (bis ca. 22:30 -23:00 nach Stimmung und Wohlbefinden)
In lockerer Atmosphäre werden der Chor „Solala“ und die Big Band „Groovties“ (Musikschule Greifswald) den Abend in wechselnden Parts gemeinsam gestalten.
Die Groovties geben den Auftakt, Solala wird dann ca. 20:15 den nächsten Part übernehmen und dann gibt es die nächste Runde!