28.7. Aberlours

AberloursCeltic Rock • Eintritt: VVK 12/erm. 10 € zzgl. VVK-Gebühren| AK 14/ erm.12 €

Online-Tickets hier kaufen

The ABERLOUR‘S zählen heute zu den wenigen Celtic Rock Bands aus Deutschland, die ein internationales Niveau erreicht haben – und im Folkbereich genauso brillieren wie auf Metalfestivals wie Wacken und Klassik-oder Mittelalterevents wie das Mediaval Selb. Seltene Akustik-Instrumente wie Cister und Mandocello treffen auf donnernde Grooves, melodiöse Vocallinien ergänzen sich mit furiosen Fiddle-und Akkordeonparts zu einem magischen Gesamtwerk. Wildromantisch-skurrile Geschichten aus Old Ireland, Schottland, England, Nordamerika; getragen von Speedfolk, Worldbeat, keltischer Mystik – Celtic Folk‘n‘Beat.
*Adolphi – Solovoc./Gitarren/Mandocello/Cister/Thunderbodhran
*Val Gregor – Violine/Git./ Voc.
*Steffen Thomas – Accordeon / Orgel
Siehe auch www.aberlours.de

Cuba – Spezial am 25.7.

18:00 Uhr Vernissage

SANCTI SPÍRITUS IM ST. SPIRITUS

 Fotografien aus Kuba von Gilberto Pérez Villacampa • Vernissage: 25.7.2017, 18 Uhr • Öffnungszeiten: 26.07. – 25.08. / Mo – Fr | 12 – 17 Uhr • Eintritt frei

 

In den Aufnahmen von Gilberto Pérez Villacampa sehen wir eine der ältesten Kolonialstädte der Neuen Welt: Sancti Spíritus (1514), die Geburtsstadt des Fotografen.

Die Ausstellung zeigt Bilder eines Landes, das ganz oben in der Rangliste der Fotografen-Destinationen steht und mittlerweile von Hobbyfotografen aus der ganzen Welt leer fotografiert wurde. Doch mit den unprätentiösen Bildern des gebürtigen Kubaners betreten wir visuelles Neuland: Wir sehen nicht das uns aus der Reisefotografie bekannte Land, sondern ein Land, welches nach dem Willen der Sehnsucht des Fotografen rekonstruiert wurde.

Vita

Gilberto Pérez Villacampa wurde 1961 in Sancti Spíritus, Kuba, geboren. Mit seinen Fotos und Texten formuliert er eine Einladung, die Stadt seiner Kindheit näher kennenzulernen. 1985 bekam er den Master of Art in Philosophie. Danach arbeitete er als Dozent in seiner Heimat, Mexiko und Kolumbien. Seit 1991 lebt der gebürtige Kubaner in Deutschland.

Fast 20 Jahre Arbeit als Werbegrafiker haben sichtbare Spuren im Großraum Neubrandenburg hinterlassen. Er entwarf unter anderem die Logos der Stadt Neubrandenburg und des Weberglockenmarktes

 

 

Konzert: 19.30 Uhr

La Banda Ritmo Cubana

Karibik-Flair mit Latino-Rhythmen • Eintritt: VVK 14/12 + Gebühr | AK 16/14 • VVK in der Stadtinformation und online hier klicken

 

„Musica tropical“ erinnert an Magie und Mystik, Glück und Feuer gerundet mit dem vollen Geschmack von Rum und einer Prise Tabak und viel tropischer Sonne. La Banda Ritmo Cubano verzaubert das Publikum mit ihren energiegeladenen Latino-Rhythmen. Diese sind wie die ansteckende Lebendigkeit der Kubaner und ihre Liebe zum Leben selbst.

Die Musik der einfachen Leute ist die wahrhaft klassische Musik der Insel, in der die Seele Kubas atmet.

Dan Mueller (Percussion, Vocal) und Mayelis Guyat (Lead Vocal) haben sich für ihr Musikprojekt La Banda Ritmo Cubana Musiker aus Santiago de Cuba eingeladen. Sie präsentieren Musik in der Tradition des Buena Vista Social Clubs, Musik, die unter die Haut, in die Beine und in die Hüften geht, modern, frisch arrangiert mit Elementen des Salsa, Cha Cha Cha, Rumba und Son.

21.7. Guitarreros

GuitarrerosDie Guitarreros
Gitarren- Instrumental-Konzert • ein Feuerwerk südländischer Rhythmen • Eintritt: VVK 12 erm. 10 € | AK 14/ erm. 12 €. Online-Tickets hier klicken

Bei schönem Wetter auf dem Innenhof

DIE GUITARREROS spielen instrumentale Gitarrenmusik der Extraklasse! Rhythmisches Feuer, spielerische Virtuosität, Spass und Lebensfreude legen die Zwillinge Volker und Torsten Schubert in ihr Spiel hinein. In ihren Konzerten sind vor allem eigene Kompositionen im Stile des Flamenco- Nuevo, Samba und Bossa Nova zu erleben. Hinzu kommen bekannte lateinamerikanische Stücke, wie „Brazil“ und „Besame Mucho“ oder Hits der Gipsy Kings, welche von den GUITARREROS bearbeitet wurden.
Musikalisch geht es auf Reisen nach Spanien, Indien, den Orient und Brasilien.
Ein wichtiger Bestandteil ist die melodische Improvisation. Die Künstler haben bereits 7 Alben veröffentlicht.
DIE GUITARREROS bieten ein aufregendes Konzerterlebnis mit unterhaltsamer Bühnenshow, welches das Publikum begeistern und in die Sonne des Südens entführen wird!

22.7. Stormbirds

Stormbirdspirate blues music aus Greifswald, Stralsund und Berlin • Eintritt: VVK 11/9 + Gebühr | AK 13/10 • VVK in der Stadtinformation und online.Typisch für die Musik der „Sturmvögel“ sind tanzbare virtuose Momente, überraschend und abwechslungsreich. Angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Kammerkonzert und Straßenmusik ist ihr Sound mal filigran und zart, mal rau, explosiv oder übermütig.
Die Musik der Stormbirds vereint ehrlichen Rhythm ’n Blues-, sowie Soul- und Countryfolk Elemente. Durch freies Improvisieren und „jamming“ erzeugen die 3-5 Musiker einen Retro- Sound, der weder veraltet noch altherrenhaft daherkommt.
So entsteht die „pirate blues music“ – warm, rhythmisch, relaxed, groovy.

7. 7. Unter freiem Himmel: „Tiere streicheln Menschen“

Tiere streicheln MenschenTiere streicheln Menschen
Actionlesung • Gotti Gottschild und Sven van Thom mit neuem Programm. Eintritt: VVK: 10 € (+ Gebühr) | AK: 13/erm. 10 € – Onlineverkauf – hier klicken

Bei gutem Wetter ist die Veranstaltung auf der Hofbühne, bei schlechtem Wetter im Saal.

TIERE STREICHELN MENSCHEN heißt die würzige Actionlesung, bei der einem nicht nur die Ohren, sondern auch die Augen und das Herz schlackern. Und zwar vor Freude, denn mit frischen Texten und Liedern zaubern Sven van Thom und Martin Gottschild ein Lächeln dorthin, wo es am nötigsten ist: ins Gesicht.
Martin Gottschild erfindet herrlich absurde Geschichten zu banalen Familien-Dias vom Flohmarkt oder zu wirklich “wichtigen” Dingen, die an ganz gewöhnlichen Tagen geschehen. Diese (fast) wahren Begebenheiten, die ein Leben so lebenswert machen, sind so skurril, so unglaublich, das sie nur genauso passiert sein müssen. Er liest Geschichten über Menschen, die es wirklich gibt und andere, die eher nicht so.
Sven van Thom sorgt für kurzweilige Unterhaltung mit wunderbaren Songs, die einen zwischen Melancholie, Unsinn, Humor und Boshaftigkeit hin und her werfen. Was sich musikalisch schwer fassen lässt, wird durch van Thoms entspannten Gesang und die durchdachten Texte zusammengehalten.
Die Presse meint:
„Schön bekloppt, absurd, manchmal derb, aber immer bestechend sympathisch und liebenswert.” Radio Fritz und INTRO
Wie von Gotti beim grandiosen Auftritt 2016 im St. Spiritus versprochen, wird es garantiert ein anderes Programm geben als beim letzten Mal.

 

8.7. Boogie Trap zum Internationalen Tag des Rock’n’Roll

Zum Tag des Rock’n’Roll • Eintritt: VVK 8/erm. 6,50 € | AK 10/erm. 8 € • AK ab 19:00 Uhr

Onlineverkauf – hier klicken

Boogie Trap sind eine junge Band aus dem Norden, die zwischen den Welten des Rhythm & Blues und des Rock’n’Rolls der 50er Jahre wandern. Mit eigenen Songs, energetischen Beats, viel Humor und Leichtigkeit reißen sie ihr Publikum von den Plätzen. Fröhlich frisch und mächtig stürmisch ziehen sie jeden in ihren Bann und lassen die Fans bis zur Atemlosigkeit rotieren.
Wer sich auf das Abenteuer Boogie Trap einlässt, wird mit Ohrwürmern in die Nacht entlassen.

9.6. DAS WAHRE LEBEN IST DOCH ANDERS! Theatergastspiel

Turmalin Theater

Fällt leider aus wegen Krankheit!!!!!

9.6. 19.30 Uhr Rasante Liebeskomödie frei nach Anton Tschechow •

Eintritt: VVK 12/10 € | AK 14/12 €mit dem Turmalin Theater

Vor sieben Monaten ist ihr Mann gestorben. Nun schleichen sich Trauer und Melancholie in den Alltag der wohlhabenden Witwe, wogegen ihr der Arzt kuriose Mittel verordnet.

Da fordert ein Fremder überraschend die Zahlung einer unbeglichenen Rechnung ihres Mannes. Es kommt zum Streit und bald geht es nicht mehr nur um eine Geldforderung. Es geht um mehr, um ALLES: um das Verhältnis von Mann und Frau, um die Liebe, um das richtige Leben überhaupt! Während des Streits tritt der Anlass immer weiter in den Hintergrund. Und plötzlich ändert sich das Geschehen!

Was als leichte und immer wieder süffisant witzige Komödie daher kommt, ist auch eine Parabel über den modernen Menschen und seine existentielle Fragwürdigkeit.

Cornelia Gutermann-Bauer vom Turmalin Theater – das bundesweit für seine einzigartigen Soloinszenierungen bekannt ist – bewältigt die Doppelrolle der Kontrahenten im Kampf der Geschlechter so „spielerisch“, so temperamentvoll-witzig und frech, als müsste es genau so, und nicht anders sein.

 

19.5. 20.30 Uhr Knistern und Knacken

Eine musikalische Zeitreise zurück in die Epoche, als fürs Musikhören ein ganzes Zimmer nötig war, mobile Devices eine Gitarre am Lagerfeuer waren und Musik teilen bedeutete, dass an einer verkratzt zurückgegebenen Schallplatte Freundschaften zerbrachen.

In diesem Sinne kramt Knistern & Knacken wieder die schönsten Schätze aus der Obskuritätentruhe: groß. rund und schwarz.

Elmar [ Latin | Jazz | Organic Grooves ]
The Nordic Soul Team [ Funk & Soul ]
Shellack Holmes [ Rock’n’Roll | Surf | Garage ]

Einlaß ab 20 Uhr im St. Spiritus
Karten gibt es vor Ort für 6 € / ermäßigt 5 €
Wir freuen uns auf Euch!

29.4. Anna Mateur

20 Uhr „Protokoll einer Disko“ im Rahmen des Greifswalder Literaturfrühlings

Tickets hier online kaufen oder an den Vorverkaufskassen der Region

Wir sind froh, Anna Mateur präsenstieren zu können. Gemeinsam mit dem Musiker Tim Effert wird sie Musikkabarett der besonderen Art zelebrieren: Skurril-trockener Humor und eine Wahnsinnsstimme! Anna Mateur tanzt, singt, schreit und röchelt, sie grunzt, stampft und flötet, ist dabei an Power und Originalität nicht zu überbieten und legt eine Performance hin, die einmalig ist. Im Gepäck hat Anna ihre zur Buchmesse frisch erschiene CD „Gut sortiert. Hörschnitzel“. In der Beschreibung dazu heißt es: „…Hirnfasching und 1000 Stimmfacetten nun in einen 59-minütigen, polyphonen Phantasiekanon aus Utopie und Wahnsinn, Anna Mateur ist Chaoshüterin, denn Ordnungshüter gibt es genug. Sie hütet das Unperfekte, das Spontane, das Nebenbeie, das Wirre, das Flüchtige, die Ekstase, das Unnachvollziehbare und gießt es in meist dreiminütige Surrealitäten..“

mehr lesen unter: http://www.anna-mateur.de/

22.4. Expedition Quäck

Expedition QuaeckJazz-Konzert im Rahmen der Greifswalder Kneipennacht
Eintritt: 8 €, 4 Orte, 4 Bands

20 Uhr Einlass, 21 Uhr Beginn

Quäck. Ist das Musik? Ist das Jazz? Was ist Musik, und was ist Jazz? Definition – ERROR. Auf der Suche nach Antworten stürzen sich fünf junge Komplizen in unglaubliche Gefahren, sie beschreiten gemeinsam alte, längst vergessene Pfade und entdecken neue, wo es noch keine gibt. Lassen Sie sich mitreißen durch den Dschungel der Vielfältigkeit auf der Suche nach Antworten – auf in die Expedition Quäck!

Tobias Altripp (Piano, Komposition)
Daniel Besthorn (Drums)
Henriette Thorun (Kontrabass, E-Bass)
Gabriel Rosenbach (Trompete, Flügelhorn)
Florian Fries (Saxophon)

7. 4. Bastian Bandt

7.4. 20 Uhr Bastian Bandt – Songpoet
„nach osten“ – Tour • Eintritt: 10/8 € • Konzert im Rahmen des Greifswalder Literaturfrühlings. Tickets hier oder an den Vorverkaufskassen

Mit Feingefühl fürs Gefühl und ohne Angst vor Emotion schreibt Bastian Bandt seine Texte.
Er ist ein fahrender Poet, ein Liedermacher der alten Schule, mit Groove und Blues in den Knochen, Lachfalten um die Augen und mit einem scharfen Blick für die kleinen Dinge. Bastian Bandt ist ein Meister der Gradwanderung: Heimweh, ohne Nostalgie, Sehnsucht ohne Kitsch, Ehrlichkeit ohne Selbstentblößung. Verrucht und verwegen, lebensklug, uneitel und ehrlich nehmen seine Lieder den Zuhörer an die Hand und versprechen Abenteuer sowie Aufbruch und Heimkommen in einem. Bastian Bandts präzises Gitarrenspiel und seine warme Stimme lassen einen Eindruck von knisterndem Herdfeuer und dampfenden Kaffeetassen entstehen, von heimeliger Geborgenheit, weit ab von jeglichem Spießertum.
“Ich mach die Lieder, die ich selber hören will – die mir fehlen.” sagt er und erreicht mit seiner Musik alle, denen sie auch gefehlt hat. Bis jetzt!

31.3. 20 Uhr MUTABOR

Mutabor Pressefoto 201725 Jahre Mutabor – Euphoria-Tour • Eintritt: 15 € VVK zzgl. Gebühren, AUSVERKAUFT; nur noch wenige Restkarten an der Abendkasse – 19.30 Uhr werden nicht abgeholte Tickets freigegeben

Punk-Rock und Folk gehen nicht zusammen? Oh doch! Mutabor aus Berlin beweisen, dass diese Richtungen keine unüberwindbaren Gegensätze sind. Seit 25 Jahren bringt die Band mit Songs wie „Es gibt keine Liebe“ die geballte Ladung Punk auf die Bühnen des Landes.
Der Name der Band stammt aus dem Märchen „Kalif Storch“ von Wilhelm Hauff und bedeutet „Ich werde verwandelt werden“. Genau das ist das Credo von Mutabor, denn sie erfinden sich immer wieder neu. 1990 fingen sie in Wismar an, sangen zuerst unter dem Namen „Bürgerwehr“ Lieder anderer Bands, bevor sie begannen, eigene Songs zu schreiben. In den folgenden Jahren bauten sie sich als Mutabor eine beeindruckende Fanbase auf. 2006 lösten sie sich auf, um drei Jahre später wie Phoenix aus der Asche zu steigen. Seither besinnen sie sich auf ihre Wurzeln, machen dreckigen Folk mit einer ordentlichen Portion Punk. Lebensbejahende Euphorie ist es, welche die Berliner Musiker antreibt. Sie ist der Motor und die Seele der Band.
Sie wollen ein außergewöhnliches Konzert erleben? Dann nichts wie hin zu Mutabor!