Ausstellung April 2016

TSaM ONE „Verwertete Wertegesellschaft“

Malerei | Zeichnung | Spraypaint

4.4. – 4.5. 2016, Mo-Fr. 12 – 17 Uhr

Sonderöffnungszeit: 30.4. 16 – 22 Uhr – der Künstler ist am Abend anwesend.

TSaM ONE „Verwertete Wertegesellschaft“

Tsam One zeigt die Serie „Industriekinder“. Die großformatigen Bilder, in einem Mix der Techniken entstanden, setzen sich mit der zunehmenden Kluft zwischen Arm und Reich auseinander. Habgier, Reichtum, Überfluss, Angst und Einzelkämpfertum sind übersetzt in schematische, berührende Bildwelten. Träger dieser Bilder sind Pappen – als ehemalige Verpackung von Konsumgütern – ein besonders geeigneter Bildgrund.
Kinder, die wir übersehen an den EU-Außengrenzen oder mitten unter uns sind abgebildet. Der Künstler spendet einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf von Postkarten oder Originalen aus der Ausstellung an das Projekt „Volunteers for Lesbos“ – Freiwillige aus Greifswald machen sich auf, um auf der griechischen Insel zu helfen.

Tsam Ones Kindheit in Bergen auf Rügen war, abgesehen vom Schulunterricht, nicht sonderlich von Kunst oder einem künstlerischen Umfeld geprägt. Die grauen Fassaden der DDR, dem Land, in dem Tsam One 1975 geboren wurde, boten kaum jene bunten Schriftzüge, die der französische Soziologe Baudrillard – hier vor allem hinsichtlich der Szene in New York – nur zwei Jahre nach Tsam Ones Geburt als Angriff auf die gesellschaftlichen Herrschaftsverhältnisse und als „Aufstand der Zeichen“ interpretierte. Ein Aufstand, der angesichts der Uniformität in der DDR und der offiziellen Jugendkultur in diesem Land kaum vorstellbar war. Aber es gab sie: Die der Street-Art-Verfallenen, die Liebhaber der bunten Malerei, der stets der verführerische Geruch des Verbots in diesem reglementierten System anhaftete. Diese Art von Kunst ließ Tsam One nicht mehr los.